Start

Neue Chancen für Wachauer Strom-Bojen-Parks!

Seit 2015 gibt es Genehmigungen für die Errichtung von zwei Strom-Bojen-Parks in Spitz und Kienstock. Die Rechte liegen derzeit bei der EVN und beim Arbeitskreis Wachau, die damals angeblich große Pläne hatten – die haben erkannt, dass die Strom-Boje eine Alternative zur klassischen Wasserkraft werden wird, und mit den Standortgenehmigungen hatten sie einen Fuß in der Tür, an der zukünftigen Entwicklung partizipieren zu können.

Leider ging der damals planenden Aqua Libre Energieentwicklungs-GmbH das Forschungskapital aus, aber nicht einmal die EVN sah sich in der Lage, das Projekt finanziell zu unterstützen, man wartete einmal ab, und ließ uns strampeln. Es kam zum Stop der Entwicklung, bis die 2016 neu gegründete Aqua Libre Finanzierungs GmbH mithilfe der Anleihen die zwei Jahre unterbrochene Forschungsarbeit fortsetzen konnte, nun endlich die Strom-Boje auf den Markt bringt – und wie man weiß, nun zuerst am Mittelrhein einen großen Strom-Bojen-Park errichtet, weil es dort große Unterstützung gibt.

Vor kurzem haben sich EVN und Arbeitskreis Wachau doch bereit erklärt, uns die Standorte in Spitz und Kienstock zu überlassen. Daher planen wir nun selbst, hier und an weiteren tollen Stromabschnitten Strom-Bojen-Parks zu errichten, wenn wir das nötige Kapital aufbringen können – mit der soeben laufenden Anleihe, aber auch mit neuem Kapital von Investoren, die sich nicht erklären können, wieso ausgerechnet die EVN sich nicht intensiver engagiert hat.

Also werden wir die Dinge jetzt in Angriff nehmen, und diese Chance selbst nutzen.

 


Die Strom-Boje – Strom aus dem Strom.

Ohne bauliche Eingriffe ins Gewässer auf schonendste Weise die Strömung nutzen und Strom erzeugen.

Seit 2008 haben Fritz Mondl und seine Mitstreiter die Strom-Boje mit großem Forschungsaufwand zum weltweit derzeit einzigen funktionierenden und rentablen Energieaggregat in der freien Strömung gemacht.  Es hat zwar erheblich länger gedauert, als geplant und viel mehr gekostet, als wir dachten. Aber es war die Mühe wert.

Noch im Jahr 2018 wird die Serienproduktion gestartet, und ab 2019 werden die ersten Strom-Bojen-Parks mit mehr als 40 Einheiten errichtet und in Betrieb genommen.

 

Kommentare sind geschlossen